Venedig: Hotel Da Bruno ***

Hotels mit Hotelbewertungen bei HolidayCheck

Am schönsten, weil am venezianischsten, weil die wenigsten Touristen, ist Venedig im Spätherbst und Winter. Empfehlenswert ist es, ein kleines Hotel direkt in Venedig zu suchen (unser Lieblingshotel: Da Bruno, ziemlich genau zwischen Markusplatz und Rialto).

Die großartige Aneinanderreihung der Pallazzi sieht man am besten, wenn man in ein Vaporetto steigt und den ganzen Canal Grande entlang fährt. Empfehlenswert ist es auch, am Markusplatz auf einen kleinen Espresso in das Cafe Florian zu gehen (nicht ganz billig, aber das einmalige Ambiente lohnt es). Wenn man die großartigen und bekannten Sehenswürdigkeiten der Stadt besucht hat, sollte man sich unbedingt daran wagen, seitab in das Gewirr der schmalen Gassen zu gehen, um auch in das Venedig der Venezianer zu gelangen; z. B. vom Markusplatz aus die Mole entlang, vorbei an der Seufzerbrücke und dann weiter Richtung Arsenal. Hier findet man auch durchaus preiswertere, originelle Lokale. Ein Tipp: Nicht vor dem Campanile in der langen Schlange anstellen, um Venedig von oben zu sehen. Vom Markusplatz aus mit dem Vaporetto auf die gegenüber liegende kleine Insel S. Giorgio Maggiore fahren. Gleich bei der Station steht die Kirche S. Giorgio, gegen einen kleinen Betrag kann man dort auf den Glockenturm hinauffahren.

Bilder