Hurtigruten, mit dem Postschiff die Küste Norwegens entlang

Es ist zwar schon ein paar Jahre her, aber diesen Reisebericht darf man niemandem vorenthalten – ist die Fahrt mit dem Postschiff entlang der norwegischen Küste doch bekannt als „die schönste Schiffsreise der Welt“. Und das kann ich wirklich nur bestätigen!

Die Hurtigruten fahren prinzipiell von Bergen startend die Küsten und Fjorde entlang über das Nordkap bis Kirkenes an die russische Grenze und dann wieder zurück nach Bergen bevor die Runde wieder von neuem beginnt. Auf dieser zwei Wochen dauernden Route können praktisch jegliche Zwischenetappen, wie nur eine Richtung oder aber auch nur 2 -3 Tage für ein Teilstück gewählt werden! Wichtig ist allerdings die Jahreszeit in der man hier auf Reisen geht – während es im Sommer praktisch durchgehend hell ist (zumindest in den nördlicheren Teilstücken) ist es in der Winterzeit einfach den gesamten Tag dunkel, aber auch diese Zeit bietet ihre Vorteile, wie z.B. die nur dann sichtbaren Nordlichter! Also abhängig davon was man sehen (oder nicht sehen) möchte sollte man die passende Reisezeit wählen!

Wir haben uns für Juni entschieden und haben sicherlich keinen Blick auf die imposante Landschaft bereut – diese einzigartige Naturkulisse muss man einfach gesehen haben. Nachdem wir uns für die gesamte Route mit 2 Wochen Fahrzeit entschieden haben, starteten wir somit in Bergen wo wir an Bord der MS Polarlys gingen und Richtung Norden unsere Reise antraten. Vorbei an vielen kleineren und größeren Hafenstädten und Orten wurde eine traumhafte Naturkulisse an uns „vorbei gezogen“ – praktisch im Minutentackt entdeckt man neue Motive. Zum Glück haben wir nach den ersten Tagen verraten bekommen, dass man alle Häfen, die man auf der nördlichen Route bei Nacht anläuft, auf der südlichen Route bei Tag besucht. Somit konnten wir, ohne Angst zu haben etwas von der Landschaft oder einen Hafen zu versäumen, auch wieder einmal schlafen gehen 😉

Zu sehen gab es viel zu viel um es in einem einzelnen Reisebericht zu beschreiben, aber die „Highlights“ waren mit Sicherheit die Lofoten, das Nordkap, der Geirangerfjord, Trondheim und Bergen. Aber am besten die Bilder durchsehen um sich selber ein Bild von der Landschaft machen zu können.

Noch ein Tipp: Nachdem die Schiffe oft nur kurz zum aus- und einladen anlegen, sollte man sich nicht zu weit vom Schiff entfernen – wir haben es einmal nur knapp wieder zurückgeschafft, weil uns plötzlich jemand einen Fluss in den Weg gebaut hatte 😉 Aber wir haben schnell einen Hilfsbereiten Norweger gefunden, der uns aufgelesen und mit dem Auto zur Anlegestelle gebracht hat. Sollte man es dennoch aber einmal nicht zurück aufs Schiff schaffen, nimmt man sich ein Taxi und fährt weiter zum nächsten Hafen – meistens sind das nur wenige Kilometer da das Postschiff ja mehrmals täglich anlegt. Auf die gleiche Art sind übrigens auch die vielen angebotenen Ausflüge organisiert: Man steigt im einen Hafen in einen Bus um, macht den Ausflug mit und steigt dann ein oder zwei Stationen später wieder ein.

Alles in allem kann ich die Bezeichnung als „schönste Schiffsreise der Welt“ nur unterschreiben – es war einfach wundervoll und eine Reise, die man einfach erlebt haben muss!

Bilder